Laserschweißen, Roboter in der Schweißtechnik

Zum effizienten Fügen von Blechteilen setzen wir 2 automatisierte Laserschweißanlagen ein.



Mit einer ausgeklügelten Dreh-Kipptechnik positionieren wir die Teile vor einem 8-Achs-Schweißroboter, der die Teile sauber und prozeßsicher fügt. Am einfachsten lassen sich rotationssymmetrische Teile bearbeiten, andere Teile sind mit etwas Vorrichtungsbau gleichermaßen herzustellen.

Diese Technik erlaubt ein rationelles Fügen in einer Durchlaufzeit und Qualität, die vor wenigen Jahren kaum vorstellbar war. Wir erreichen hierbei Einschweißtiefen von bis zu 8 mm. Mögliche Nahtformen hier bei sind:

 


I-Nähte am Stumpfstoß, Eckstoß
I-Nähte am Überlappstoß
Kehlnähte am Überlappstoß
Kehlnähte am T-Stoß
I-Nähte am T-Stoß, Eckstoß
I-Nähte am Flansch
Stirnnähte am Flansch
Bördelnähte

 

Welches andere Schweißverfahren bietet Ihnen diese Nahtvielfalt?

Mit dem Laserschweißen erreichen wir gegenüber dem konventionellen Schweißen häufig eine deutliche Reduzierung der Gesamtdurchlaufzeiten, da die Schweißnähte sauber und verzugsarm ausgeführt werden. Die üblichen Nacharbeiten eines Schweißvorganges können deutlich reduziert werden oder entfallen ganz: Teile müssen wenig oder nicht nachgerichtet werden. Das Verputzen der Schweißnähte ist nur in stark vermindertem Umfang notwendig, häufig sogar vollkommen überflüssig.

Durch die kleinere Wärmeeinflußzone ist Oxidation im Bereich der Schweißzone deutlich reduziert. Durch Formieren kann die Oxidation der Bauteile vollständig vermieden werden. Die maschinelle Führung hat den Vorteil, daß die Prozeßparameter nur innnerhalb einer sehr schmalen Bandbreite schwanken. Der Schweißprozeß als solcher ist daher sehr gut beherrschbar. Diesen Vorteil lernt man besonders zu schätzen bei der Fertigung in mehreren Losen, da die Reproduktion der Bedingungen - 1:1 damit also die Qualität - innerhalb des gleichen schmalen Fensters schwankt.

 

Rotationssymetrisches Bauteil

Detail Schweißnaht

 

Doch es gibt noch weitere Vorteile dieses Verfahrens:

 


Bestehende Bauteile können mit kürzerer Durchlaufzeit und mit geringeren Toleranzen als bisher gefertigt werden.
Durch die oben beschriebenen Besonderheiten des Laserschweißens werden die Grenzen prozeßsicher schweißbarer Bauteile stark erweitert. Sie erhalten deutlich höhere Freiheitsgrade bei der Konstruktion Ihrer Blechteile.
Insbesondere dünnwandige Bauteile lassen sich verzugs- und spannungsarm schweißen.
Unterschiedliche Materialdicken lassen sich problemlos zusammenfügen.

 

Eine häufige Konsequenz dieser Vorteile sind Kostenreduzierungen, wenn die Kostenbetrachtungen auf den gesamten Herstellungsprozeß des Bauteils bezogen werden.

Eine interessante Anwendung sehen wir in der Fertigung von scharfkantigen Profilen, die als Standard vom Handel nicht geliefert werden. Beispiele hierfür sind spezielle Kragarme für Vordächer, assymmetrische Z-Profile, T-Profile und ähnliches.

Anwendungsbereiche sehen wir momentan bei Serienteilen, vorzugsweise dünnwandigen Bauteilen aus Stahl, Aluminium und Edelstahl. Wie bei allem, sind wir auch hier für neue Ideen und Versuche offen.

Lassen Sie sich von uns beraten.

 
email: info@boehmer-kloeckner.de Info Sitemap